Skip to main content

Full text of "Diewerge-Wolfgang-Das-Kriegsziel-der-Weltplutokratie"

See other formats


DAS KRIEGSZIEL 
DER WELTPLUTOKRATIE 



Dokumentarische Veroffentlichung zu dem Buch des Prasidenten der 
amerikanischen Friedensgesellschaft Theodore Nathan Kaufman 



"Deutschland muB sterben" 

("Germany must perish") 



von 



WOLFGANG DIEWERGE 



Berlin 1941 

ZENTRAL VERLAG DER NSDAP. 
FRZ. EHER NACHF. G.M.B.H. 



Zur fast gleichen Zeit, als auf der Luxus-Jacht "Potomac" des amerikanischen Prasidenten die 
beiden Hauptkriegshetzer Roosevelt und Churchill vor der Wochenschaukamera ein 
frommes Lied anstimmten und mit der Hand auf der Bibel fur den Sieg des Bolschewismus 
beteten, wurde den politisch fuhrenden Personlichkeiten in den Vereinigten Staaten und in 
England ein kleines, langliches Paket zugestellt, das einen schwarzen Miniatursarg aus Pappe 



enthielt. Beim Offnen des Deckels fand sich eine Karte mit der Forderung: Lest die 
Broschiire: "Deutschland mufi sterben!" Am nachsten Tag folgte dieser Ankundigung ein 
roteingebundenes Buch von 104 Seiten mit dem Originaltitel in goldenen Buchstaben 
"Gennany must perish". Als Verfasser zeichnete der President der Amerikanischen 
Friedensvereinigung (American Federation of Peace), der amerikanische Jude Theodore 
Nathan Kaufman aus dem Ghetto von Manhattan. 



Das Buch forderte auch in seinem Inhalt nichts anderes als in seinem Titel: Die Ausrottung 
des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes 
des Grofideutschen Reiches an seine Nachbarn. Als Mittel zur Ausrottung des deutschen 
Volkes mit seinen iiber 80 Millionen Menschen forderte der judische President die 
Entwaffnung des deutschen Volkes und daran anschlieBend die Sterilisation aller 
fortpflanzungsfahigen Manner, Frauen und Kinder. 



Wer ist President Kaufman? 



Der jiidische President Kaufman ist kein namenloser Einzelganger, kein vom Weltjudentum 
abgelehnter Fanatiker, kein geisteskranker Sonderling, sondern eine in den Vereinigten 
Staaten fuhrende und weithin bekannte judische Personlichkeit. Er gehort zu dem 
sogenannten "Roosevelt-Gehirntrust", d. h. jenem Stab von Politikern, die die geistige 
und politische Unterrichtung und Beratung des amerikanischen Prasidenten zur 
Aufgabe haben. Aus dem Kreise dieser Manner stammt das Material der haBerfullten Reden, 
die President Roosevelt gegen das nationalsozialistische Deutschland zu halten pflegt. Dort 
befindet sich die Hochburg jener Kriegshetzer, deren Plane im Friihjahr 1941 zur Ausweitung 
des Krieges auf dem Balkan fuhrten. Von diesem Beirat, dem auch der halbjudische 
Oberburgermeister von New York, La Guardia, und der engste Vertraute und Freund 
Roosevelts, der "inoffizielle President" der U.S.A. Bernhard M. Baruch angehoren, werden 
die engsten Verbindungen zu den fuhrenden Mannern der Sowjetunion unterhalten. Die 
Agitation fur die materielle und militarische Unterstutzung des Bolschewismus durch die 
Vereinigten Staaten nahm hier ihren Ausgang. 



Zu diesem Kreise gehort Theodore Nathan Kaufman. Er ist auch schon als Schriftsteller 
hervorgetreten. Sein EinfluB auf den amerikanischen Prasidenten hat sich gerade in den 
letzten Monaten sehr verstarkt. Er gilt als einer der geistigen Urheber des 
Zusammentreffens zwischen Roosevelt und Churchill. Auch im Zusammenhang mit den 
nordamerikanischen Terroraktionen in den sudamerikanischen Staaten ist der Name Kaufman 
in der letzten Zeit wiederholt gef alien. 



President Kaufman - Sprecher der Weltplutokratie 



Es ist unbestritten, dafi. sein Buch und seine Forderung"Deutschland mufi sterben" der 
offiziellen Meinung der fuhrenden Kreise der Weltplutokratie entsprechen. In dem 

angeblich so freien Amerika kann heute ein Buch, das der Weltplutokratie nicht genehm ist, 
uberhaupt nicht erscheinen. Es wird entweder verboten oder aufgekauft. Beides ist bei dem 
Buche von Kaufman nicht geschehen. Es ist im Gegenteil in jeder Hinsicht gefordert worden. 
Die kostspielige Propaganda, die unter anderem in der erwahnten Zusendung von schwarzen 
Sargattrappen an die Bezieher bestand, ist naturlich nicht von Kaufman bezahlt worden. Zwar 
behauptet er, alleiniger Verfasser, Verleger und Verbreiter zu sein. Er gibt sich sogar den 
Anschein, als ob er aus "reiner Menschenliebe" auf eigene Kosten dieses 
Ausrottungsprogramin der Welt zuganglich gemacht habe und lieber in Armut sterben als 
diese "edlen Gedanken" anderen vorenthalten wolle. Das ist ein alter jiidischer Trick, auf 
den in Deutschland niemand mehr hereinfallt. Alle judischen Morder, die bisher ergriffen 
werden konnten, haben die gleiche Methode verfolgt, die ihnen ja auch im Talmud 
anempfohlen wird. Der Jude Frankfurter, der den Landesgruppenleiter Wilhelm Gustloff 
erschoB, hat trotz aller gegenteiligen Nachweise bis zuletzt behauptet, daB er die Tat allein 
vorbereitet und mit eigenen Mitteln durchgefuhrt habe, obwohl er genaue Lageskizzen bei 
sich trug, nachweislich verschuldet war und Geld von groBen judischen Organisationen 
empfing. Der Jude Griinspan, der in Paris den deutschen Gesandtschaftsrat Ernst vom Rath 
meuchlings ermordete, hat ebenfalls seine Verbindung zur "judischen Weltliga" nicht 
eingestanden, obwohl aus den spateren Dokumentenfunden aus AnlaB der Besetzung von 
Paris durch unsere Truppen engstes Zusammenwirken mit dieser Dachorganisation des 
Judentums nachgewiesen werden konnte. 



Das Weltjudentum bejaht den Mord als politisches Kampfmittel 



Und die Rassengenossen der Morder haben zwar im ersten Augenblick der Furcht vor 
Vergeltung stets Erklarungen abgegeben, daB sie weder die Tat von Frankfurter noch von 
Griinspan gutheiBen konnten. Gleichzeitig aber mit diesen heuchlerischen 
Verlautbarungen haben Juden aus aller Welt und die grofien judischen Organisationen 
in alien Landern den Mordern Gliickwiinsche und Huldigungstelegramme geschickt, sie 
in Zeitungen und Biichern verherrlicht, ihnen Geld und Lebensmittel in grofitem 
Ausmafie zukommen lassen und sie mit den teuersten und bekanntesten Verteidigern 
versehen. Der President der Judischen Weltliga, Bernhard Lecache, erklarte von seinem 



damaligen Sitz in Paris aus AnlaB des Falles Griinspan am 9. November 1938, also fast ein 
Jahr vor Kriegsausbruch: 



"Unsere Sache ist, Deutschland, dem StaatsfeindNr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erkldren. 
Unddafur moge man hier diefeste Ueberzeugung gewinnen: Diesen Krieg werden wir 
fuhren, bis die Grilnspans es nicht mehr notig haben, zum Waffenhdndler zu laufen, um mit 
Blut das Ungliick zu rdchen, jude zu sein! " 



Es ist daher zu erwarten, daB die Weltplutokratie im gleichen Augenblick, in dem dei Jude 
Kaufman als verantwortlicher Mordhetzer entlarvt und seine engen Beziehungen zum 
Prasidenten der Vereinigten Staaten enthullt werden., versuchen wird, diesen maBgebenden 
Mitarbeiter Roosevelts zu verleugnen. Dieses Manover ist zu durchsichtig und zu oft geiibt, 
um nicht von vornherein durchschaut zu werden. So wie Frankfurter und Griinspan auch im 
Zuchthaus noch die bewunderten Idealgestalten des Weltjudentums geblieben sind, so hat 
auch Nathan Kaufman nur ausgesprochen und gefordert, was Ziel und der Traum der 
Weltplutokratie in denkgrofien uns aufgezwungenen Ringen ist. 



Amerikanische Presse bestatigt das Erscheinen des Buches 



Noch eine andere Moglichkeit besteht. Wie im Falle der "Protokolle der Weisen von Zion" 
konnen die Juden auf den Ausweg verfallen, die Schrift "Deutschland muB sterben" als eine 
raffinierte "antisemitische Erfindung" zu bezeichnen. In der Tat kann man sich eine starkere 
Anklage gegen das Weltjudentum nicht denken als seine Belastung mit den Planen zur 
Ausrottung von 80 Millionen kulturell hochstehender, fleiBiger und anstandiger deutscher 
Frauen und Manner und ihrer Kinder. Diese Schrift ist aber nicht das Produkt der Phantasie 
eines haBerfiillten Einzelgangers, sondern der SchluBstein jahrtausendealter judischer 
Weltherrschaftsplane. Es kann den Juden auch nicht mehr gelingen, das Erscheinen des 
Buches abzustreiten. Denn schon haben englische und amerikanische Zeitungen seine 
Verbreitung weitgehend gefordert und seinen Inhalt besprochen. Es ist auBerdem gelungen, 
Stucke des Buches auf dem Luftwege nach Deutschland zu bringen. Ein Original wird beim 
Erscheinen dieser Schrift der auslandischen Presse vorgelegt werden. Das auf dem Umschlag 
veroffentlichte Bild des Verfassers ist ebenfalls unbestritten. Auch der Verlag des Buches 
(Argyle -Press, Newark, New Jersey) ist festgelegt. 



Engster Zusammenhang mit der Potomac-Erklarung 



Das Buch "Deutschland muB sterben" ist die englisch-amerikanische Begleitmusik zu dem 
groBangelegten auBenpolitischen Betrugsmanover, das der Bannertrager der Weltplutokratie, 
President Roosevelt, und sein Geschaftsteilhaber in Weltkriegshetze, Premierminister 
Churchill, zugunsten ihres Verbundeten Stalin gestartet haben. Wahrend man von der Jacht 
"Potomac" aus den Volkern Mitteleuropas Rohstoffe und freie Schiffahrt, Frieden und 
Freiheit, Gluck und Wohlstand verspricht, tont durch Amerika, tont durch England der 
Ruf "Deutschland mufi sterben und fur immer vom Erdboden verschwinden!" 



Verbreitung des Judenbuches in deutscher Sprache verboten! 



Diese Melodien passen nicht zusammen, sie sind auch nicht fur die gleichen Ohren bestimmt. 
Die Lockparolen von der Jacht "Potomac" werden von Hetzsendern in deutscher Sprache 
verbreitet. Das Buch des Juden Kaufman dagegen tragt auf seiner Innenseite als 
bemerkenswertes Zeichen das Verbot jeglicher Verbreitung und Ubersetzung in fremden 
Sprachen. Der Verfasser verbietet ferner, daB sein Buch in deutscher Sprache auch nur 
auszugsweise verbreitet wird. Das ist ein weiteres Zeichen dafur, daB es nur dazu bestimmt 
ist, die Englander und Amerikaner intern davon zu unterrichten, was die Heuchelei von der 
Jacht "Potomac" zu bedeuten hat. Zuerst sollen die Deutschen aufgefordert werden, die 
Waffen niederzulegen. Bis dahin gelten die Erklarungen Roosevelts und Churchills. 
Wenn Deutschland dann waffenlos dasteht, kommt der Jude Nathan Kaufman zum 
Zuge. 



Dieses Zusammenspiel ist fein vorbereitet und ausgeklugelt. Nicht nur die Gleichzeitigkeit 
der Veroffentlichungen ist vielsagend, sondern vor allem auch die innere Ubereinstimmung. 
Die gemeinsame Quelle ist nicht zu verkennen. Der HaB der Weltplutokratie spricht 
unverhohlen aus diesen Dokumenten. Die internationalen Bindungen der Weltplutokratie 
werden deutlich sichtbar. 



New York, London und Moskau in einer Front 



So wie sich im innerpolitischen Kampf gegen den Nationalsozialismus Reaktion, 
Bolschewismus und Liberalismus durch ihre gemeinsame judische Grandlage miteinander 
verbanden, so stehen heute London, New York und Moskau Arm in Arm bereit, um ein 
zweites, weit furchtbareres Versailles zu schaffen. Dieses Versailles zweiter Auflage wiirde 
ebensowenig nach den "Potomac"Erklarungen gestaltet werden, wie das erste Versailles nach 
den Erklarungen Wilsons. Das Weltjudentum in New York, Moskau und London fordert 
ubereinstimmend die vollige Vernichtung des deutschen Volkes. Zum Wortfuhrer dieser 
"Friedensvorschlage" hat sich der Jude Kaufman gemacht. 



Aufklarung dieses Mordanschlages fur Deutschland 

lebensnotwendig 



Es ist daher ein Gluck, daB dieses Buch so rechtzeitig in deutsche Hande gelangt ist, daB es 
dem ganzen deutschen Volke bekanntgegeben werden kann. Wenn schon sein Nachdruck 
verboten ist, so bestehen doch nach internationalem Recht keine Bedenken dagegen, die 
Hauptkernsatze einer Veroffentlichung, die eine Gemeinschaft angehen, dieser 
Gemeinschaft mit einer eigenen Stellungnahme mitzuteilen. 



Sicher ist diese Veroffentlichung dem Juden Kaufman und vor allem seinen Hintermannern 
sehr unangenehm. Sicher werden sie versuchen, mit juristischen Kniffen die Verbreitung 
dieser Schrift zu hintertreiben. Der vorliln erwahnte Vermerk deutet darauf hin, daB Kaufman 
ein Bekanntwerden seiner Schrift in Deutschland besonders furchtet. Und nun beruft sich 
dieser Jude, der die Ausrottung des deutschen Volkes fordert, zum Schutze seines 
schmutzigen Machwerks auf die Gesetze des gleichen Volkes, das er wegen "Kultur- und 
Gesetzlosigkeit" zum Tode verurteilen will. Dieser Vorgang am Rande geniigt schon, um die 
Geisteshaltung des Juden Kaufman und seiner Artgenossen erkennen zu lassen. Es ist das 
gleiche schamlose Verhalten wie friiher in Moabit, wenn judische Morder von judischen 
Anwalten verteidigt wurden. Sie forderten fur sich Gesetzesfreiheit, so lange es ihrem 
lichtscheuen Treiben paBte. Sie beriefen sichaber sofort auf die deutschen Gesetze, sobald sie 
davon einen Vorteil erwarteten. 



Es ware ein unverzeihlicher Fehler, diese Schrift dem deutschen Volke vorzuenthalten. 

Es ist ein in der internationalen Rechtsprechung anerkannter Grundsatz, daB der Schutz der 
Einzelperson dann aufhort, wenn die Notwehr des ganzen Volkes die Aufhebung einer 
urheberrechtlichen Bestimmung erforderlich macht. So ist es hier. Das deutsche Volk kann 



die voile Bedeutung seines Schicksalskampfes erst voll und ganz verstehen, wenn es zum 
Zeugen'der Entlarvung des Juden Theodore Nathan Kaufman gemacht worden ist. 



Der Jude als Pseudo-Wissenschaftler 



Millionen amerikanischer und englischer Leser halten also jetzt ein Buch in Handen, das 
unzweideutig die Ermordung des deutschen Volkes fordert. Ein derart brutaler Mordplan kann 
selbst in Landern, in denen eine seit Jahren sich standig steigernde Hetze gegen alles, was mit 
Deutschland und dem Nationalsozialismus zusammenhangt, die Urteilsfahigkeit aufs auBerste 
eingeschrankt und die offentliche Meinung unter starksten Terror gestellt hat, den Massen 
nicht ohne Verbramung niit moralischen, historischen und philosophischen Erwagungen 
vorgelegt werden. So stellt der Jude Kaufman an die Spitze seines Buches nicht etwa den 
Kern seiner Ausfuhrungen, die Forderung der Sterilisation des deutschen Volkes, sondern er 
kommt dem Leser mit talmudistischen Wendungen zunachst in den verschiedensten 
Tarnungen als Patriot, Philosoph, Volkerkundler und allgemeiner Menschenfreund. 



Nach Beteuerung seiner Friedensliebe behauptet der Jude Kaufman zunachst, die Interessen 
der amerikanischen Soldaten wahrzunehmen. Er bedauert scheinheilig die Moglichkeit, daB 
sie ins Feld Ziehen mussen, und stellt dazu fest: 



"Sollten unsere Soldaten ins Feld Ziehen, um zu toten oder zu fallen, so nidge man ihnen 
wenigstens nicht ein blofies Schlagwort, sondern einfeierliches Ziel und ein heiliges 
Versprechen mitgeben. Dieses Ziel moge ein immerwahrender Friede sein! Und diesmal 
soil dieses Versprechen eingehalten werden! " 



Wer hat die Versprechen Wilsons vom Jahre 1917 gebrochen, die ebenfalls einen ewigen 
Volkerfrieden ankundigten? Es waren dieselben Machte, die heute wieder die Entwaffnung 
des deutschen Volkes fordern. Die Welt weiB heute auf Grand von Veroffentlichungen, von 
Akten, und Dokumenten, daB damals in Paris ein planmaBiger Betrug des deutschen Volkes 
durchgefuhrt wurde, als es im Vertrauen auf Wilsons 14 Punkte die Waff en niederlegte. Statt 
eines gerechten Friedens diktierten die fuhrenden Manner der Weltplutokratie, geleitet von 
eiskaltem HaB, ein Vernichtungsprogramm, dessen Kronung die Belastung des deutschen 
Volkes mit der Kriegsschuld darstellte. 



Der Jude hafit die Frontsoldaten 



Wenn Kaufman so fursorglich von den "heiligen Zielen der 'Soldaten" spricht, wer hat in alien 
Landern der Erde die Frontkampfer beschimpft und verraten? Wir wollen gar nicht vom 
November-Deutschland sprechen, wo sie die Zielscheibe gemeinen judischen Hohnes und 
ekliger Witze waren, wo ihnen judisch verhetzte Kommunistenbanden die 
Kriegsauszeichnungen abrissen, wo Kriegsflieger mit dem Pour le merite von Deserteuren 
ermordet wurden, und die Kabarettjuden ihre schmutzigsten Gedanken an deutscher 
HeldengroBe abreagierten. Nein, auch in den sogenannten Siegerlandern war der 
Frontkampfer der Betrogene und der Jude der Kriegsgewinnler. 



Der Krieg geht gegen das deutsche Volk 



AnschlieBend spricht der judische Friedensprasident Kaufinan in seinem Buch von den 
Griinden des von den Plutokraten gewollten Krieges: 



"Der jetzige Krieg ist kein Krieg gegen Adolf Hitler allein. Er wird auch nicht nur gegen die 
Nazis gefuhrt. Es ist ein Krieg von Volkern gegen Volker; ein Krieg gesitteter Volker, die 
nach dem Glanz des Lichtes aufschauen, gegen unzivilisierbare Barbaren, die die Finsternis 
lieben. Es ist ein Ringen zwischen der deutschen Nation und der Menschheit. 



Man braucht Hitler we gen dieses deutschen Krieges nicht mehr zu tadeln als den Kaiser 
wegen des vorigen Krieges, ebensowenig Bismarck, den Vorgdnger des Kaisers. Diese 
Manner haben Deutschlands Krieg gegen die Menschheit weder verursacht noch veranlafit. 
Sie waren lediglich die Werkzeuge, welche die sekularen Geluste der deutschen Nation nach 
Eroberung und Massenmord in die Tat umsetzten. " 



Offen gibt der Jude zu, daB dieser Krieg gegen das ganze deutsche Volk gefuhrt wird. Er 
entlarvt damit den Schwindel, der im Weltkriege gluckte und jetzt wieder versucht wird: 
Fuhrung und Volk zu trennen. 1918 glaubten die deutschen Massen, daB die Abdankung des 
Kaisers und die Beseitigung der Monarchic ihnen "ein Leben in Schonheit und Wurde" 
ermoglichen wiirde. Der Feind benutzte damals die deutsche Fuhrerlosigkeit zu gemeinsten 



Erpressungen, die ohne die Novemberrevolte niemals moglich gewesen waren. Heute 
versucht die englische Agitation von neuem, diesmal aber ver eblich, das deutsche Volk von 
seinem Fiihrer zu trennen. Der Jude Kaufman gibt zynisch zu, was von diesen Roosevelt- 
Churchill -Parolen zu halten ist. Sie sind ein Lockmittel fur Dumme, sie bedeuten einen Griff 
in die Mottenkiste des Weltkrieges. Kaufman spricht offen aus, was das Weltjudentum will: 
nicht nur den Fiihrer soil der Hafi der Weltplutokratie treffen, sondern das ganze 
deutsche Volk. 



Und darum fuhrt er anschlieBend den "Nachweis", daB das ganze deutsche Volk an diesem 
Kriege schuld und fur ihn verantwortlich sei: 



"Dieser Krieg wird vom deutschen Volk gefiihrt. Es trdgt die Verantwortung. Es mufi also 
gezwungen werden, fiir Krieg zu bezahlen. Sonst wird es immer einen deutschen Krieg gegen 
die Welt geben. Und mit solch einem iiber ihren Hduptern hdngenden Krieg wird es gesitteten 
Volkern, wenn ihre Hoffnungen noch so grofi und ihre Anstrengungen noch so krdftig sind, 
nie gelingen, dasfeste und starke Fundament einust dauernden Friedens zu schaffen, das sie 
zundchst errichten mussen, wenn es ihr Wille ist, eine bessere Welt aufzubauen. " 



Wer wollte diesen Krieg? 



Eine Zwischenbemerkung sei hier gestattet: Wer hat am 3. September 1939 den Krieg erklart? 
England und Frankreich haben die lokale Auseinandersetzung iiber Danzig und den Korridor, 
bei der das Recht unbestritten auf deutscher Seite war, durch ihre Krieg serklarungen an 
Deutschland zu einem Weltbrand gemecht, und die Vereinigten Staaten bemuhen sich seit 
vielen Monaten mit immer neucn Provokationen, endlich auch "ins Geschaft zu kommen". Sie 
beten taglich fiir einen "Lusitania-Fall" und bedauern tief, daB im Falle "Athenia" die 
deutsche Aufmerksamkeit ihnen die feingesponnenen Plane verdorben hat. 



Mord "aus Friedensliebe" 



Da es mit Provokationen nicht gegluckt ist, die Kriegsstimmung in den U.S.A. nach dem 
Willen der Juden zu lenken, miissen moralische Argumente herhalten. Der jiidische 
President Kaufman fordert den Weltfrieden und bezeichnet den Tod des deutschen 
Volkes als seine hauptsachliche Vorbedingung. 



"Denn es soil ktinftig nicht nur keine weiteren deutschen Kriege geben, sondern es soil 
dartiber hinaus nicht die geringste Moglichkeit tibrigbleiben, dafi esje noch zu einem solchen 
Kriege kommt. Ziel des gegenwdrtigen Kampfes soil sein, der deutschen Aggression ein 
endgultiges Halt und nicht nur ein zeitweiliges Aufhoren zu gebieten. 



Deutschland hat der Welt diesmal einen TOTALEN KRIEG aufgezwungen. 



Folglich mufi es darauf gefafit sein, eine TOTALE STRAFE zu zahlen. Und es gibt nur eine 
einzige solche Totals trafe: 



Deutschland mufi fur immer sterben! 



Und zwar tatsdchlich - nicht nur in der Einbildung. " 



Die "Kriegswut" des deutschen Volkes 



Um diese Forderung nach der Ermordung von 80 Millionen Menschen zu begriinden, ist 
Nathan Kaufman gezwungen, dem deutschen Volk unausrottbare verbrecherische 
Eigenschaften anzudichten. Als hervorstechendste Eigenschaft der deutschen Manner und 
Frauen bezeichnet er die Kriegswut. 



"Die personliche Kriegswut der Ftihrer des deutschen Volkes ist nur ein Teil der gesamten 
Kriegswut der deutschen Massen. Die deutschen Ftihrer sind nicht vom Willen des deutschen 
Volkes zu trennen, weil sie ohne diesen Willen weder entstehen noch bestehen konnten. Der 
Ur sprung, die Begrtindung ihrer Handlungen, ja sogar ihre Zustimmung dazu werden samt 



und sonders von den deutschen fuhrenden Mdnnern aus den ureigensten Tiefen der deutschen 
Seele geschopft. 



Das Problem des Germanismus aber soil nicht wieder der ndchsten Generation aufgeburdet 
werden. Die Welt soil nie wieder aufdie deutsche Folter gespannt werden. Unser ist dieses 
Problem, unser seine Losung. Die Welt hat gelernt, dafi Deutschland, ungeachtet, welche 
Manner oder welche Klassen das Land regieren, gegen die Welt Krieg fuhren wird, weil die 
Kraft, die es zu handeln notigt, ein unabtrennbarer Bestandteil der Massenpsyche dieles 
Volkes ist. " 



Nichts wirkt unglaubhafter und unbegriindeter als diese Behauptung, das deutsche Volk sei 
kriegslustern. Man kann uns hochstens den einen Vorwurf machen, dafi wir viel zu 
gutmiitig und friedliebend in unserer Geschichte gewesen sind, um gunstige Chancen 
wahrzunehmen. Immer hat das deutsche Volk den Krieg erst aufgenommen, wenn alle 
anderen Moglichkeiten erschopft waren. Wie oft allein hat wahrend des jetzigen Ringens der 
Fuhrer die Friedenshand ausgestreckt, nicht auf Grand von Nieder-. lagen, sondern nach 
glanzenden Siegen! jedesmal hat noch der Jude die Hand bespuckt, die zum Frieden einlud. 



Vernichtungswillen auch gegen Frauen und Kinder 



Um dem Einwand zu entgehen, daB doch unmoglich auch die Sauglinge oder die alten Frauen 
in Deutschland fur diese Kriegslust verantwortlich gemacht werden konnen, stellt Kaufman 
eine echt judische Rechnung auf 



"Wir wollen in unserer Darlegung zugunsten Deutschlands voraussetzen, dafi etwa 20 
Prozent der deutschen Bevolkerung an den deutschen Verbrechen keinerlei Schuld tragen und 
keinen Anted an ihrer Kriegspsyche haben. Wir geben also in unserer Beweisfiihrung zu, 
dafi etwa 15 Millionen Deutsche vollig unschuldig sind 



Aber - sollen Polen, Tschechen, Slowaken, Osterreicher, Norweger, Nieder lander, Belgier, 
Franzosen, Griechen, Engldnder, Iren, Schotten, Kanadier, Australier und Amerikaner (denn 
auch wir fuhlen, leider Gottes, die Ndgel des deutschen Stiefels) - sollen alle diese Volker, die 
etwa 3oo Millionen gesitteter und auf gekldr tester Menschen auf Er den umfassen, 
unausgesetzt leiden und in jeder Generation einem gewaltsamen Tode entgegensehen, nur 
damit ein geringer Teil der deutschen Bevolkerung weiterleben kann? Sind denn diese 15 



Millionen Deutsche so wertvoll, fur die Menschheit so unentbehrlich, dafi 300 Millionen 
unschuldige Manner, Frauen und Kinder gegen Deutschland Krieg fuhren sollen, so oft 
Deutschland dies beschliefit? Soil denn ein ewiges Ringen mit den Deutschen die einzige 
Zukunft der gesitteten Volker sein? Warum soil man Kinder zeugen, solange Deutschland 
Krieg zeugt? " 



Wer soil sterben - die Deutschen oder die Juden? 



Hier sei ein bescheidener Hinweis gestattet: Es gibt etwa 20 Millionen Juden auf der Welt. 



Wie ware es, wenn man statt der So Millionen Deutsche diese20Millionen Juden nach 
dem Rezept ihres Rassegenossen Kaufman behandeln wurde? Dann ware der Frieden 
auf alle Falle gesichert. Denn der Unruhestifter, der Friedensstorer, auf der ganzen Welt 
ist der Jude. 



Nirgends war das so deutlich festzustellen wie im Deutschland nach der Machtergreifung. So 
lange der Jude die Parteien beherrschte, Presse und Film besaB und die geistige Fuhrung 
weiter Volksmassen an sich gerissen hatte, schlugen sich die Deutschen gegenseitig die Kopfe 
ein. Seit die Juden ausgeschaltet sind, ist die deutsche Volksgemeinschaft unzerstorbar. Heute 
kommt niemand mehr auf die Idee, einen Volksgenossen zu ermorden, nur weil er einen 
anderen Beruf hat, oder jemand zu hassen, weil er in einer anderen Umgebung geboren ist. 
Die Ausmerzung des Juden aus dem deutschen Volkskorper hat dem deutschen Volk den 
Frieden gegeben. 



Ebenso ist es mit Europa. Dort ist Frankreich das warnendste Beispiel. Es ist heute 
unbestritten, daB die Franzosen gegen ihren Willen und gegen ihre Interessen von einer 
judischen Clique in diesen Krieg gehetzt wurden. Seitdem der EinfluB des Juden in 
Frankreich eingedammt ist, offnen sich die Tore zu einem gegenseitigen Verstehen langsam 
wieder. 



Es ist uberflussig, iiber den Wert des deutschen Volkes uberhaupt ein Wort zu verlieren. 
Ausgerechnet amerikanische Juden sind kaum dazu berufen, iiber den kulturellen Wert 
des deutschen Volkes zu urteilen. Die Namen aus der Geistesgeschichte, die Deutschland in 
die Waagschale zu werfen hat, sichern ihm einen so einmaligen Platz auf diesem Gebiet, daB 
judische Klaffer daran nichts zu andern vermogen. 



Kaufman macht sich nun Sorgen, ob der von den Juden bisher ja noch nicht oder hochstens 
mit dem Maul gewonnene Sieg spater auch richtig ausgenutzt werden wird. In typisch 
judischer Weise wendet er auf den Krieg Ausdriicke aus dem Geschaftsleben an und spricht 
von einem "Ausverkauf". Er fragt: 



"Soil das Ausverkaufen unserer Soldaten zum nationalen Brauch werden? Denn das ist 
sonnenklar. noch einmal zur Verteidigung der Demokratie gegen Deutschland kdmpfen mit 
irgendeinem anderen Ziel vor Augen als dem, dieses Land auszuloschen, bedeutet, auch wenn 
Deutschland den Krieg verliert, einen deutschen Sieg. " 



Judischer Racherausch 



Und nun fallt Kaufman direkt in einen Racherausch: 



"Wenn nun der Tag der Abrechnung mit Deutschland anbricht - und dieser Tag wird 
kommen -, dann wird es nur eine selbstverstdndliche Stellungnahme geben. Kein 
Staatsmann, kein Politiker, kein Fiihrer, der fur die Dinge nach dent Kriege verantwortlich 
ist, wird das Recht haben, sich personlich den Luxus falscher Sentimentalitat undgrofier 
Scheinheiligkeit zu leisten undzu erkldren, das von seinen leitenden Mdnnern irregefiihrte 
Deutschland diirfe wieder auferstehen! Es ist. die heilige Pflicht der heutigen Generation 
gegenuber den Ungeborenen, die Sicherheit zu schaffen, dafi die Giftzdhne der deutschen 
Schlange nie wieder toten konnen. Und da das Gift dieser Zdhne seiner verderblichen Kraft 
nicht aus dent Korper, sondern aus der Kriegspsyche des Deutschen schopft, so kann man 
nur dadurch das Wohl und die Sicherheit der Menschheit schiitzen, dafi man diese Seele 
endgultig ausloscht und den fauligen Korper, der sie beherbergt, endgultig aus dieser Welt 
fortschafft. 



Es bleibe keine andere Wahl mehr iibrig: 



Deutschland mufi sterben! " 



Die Deutschen sind Tiere! 



Und weiter heiBt es in dem Buche des Juden Kaufman: 



"Man kann einen Tiger aus seiner gewohnlichen Untgebung, seinem Lager im Dschungel, 
entfernen; mit Geduld kann man ihn vielleicht soweit zdhmen, daft er sich streicheln lafit, 
aus der Handfrifit und tut, was man ihm befiehlt. je mehr er dufierlich diesen 
Anforderungen entspricht, um so defer irren wir uns aber, wenn wir glauben, er habe seine 
Dschungelzeit vergressen. Dies ware ein verhdngnisvoller Irrtum. Denn es kommt 
unfehlbar eine Zeit, wo die Tigerseele erneut den Tiger dazu treibt, seine Zdhne und 
Klauen zu gebrauchen. Durch diese unausweichliche Reaktion aufden Naturtrieb kehrt 
der Tiger wieder zum Gesetz des Dschungels zuriick. Er wird wieder ein Wiirger. 



Genau so ist es mit dem deutschen Volk. Es mas zwar voriiber2ehend auf zivilisierende 
Einfliisse reagieren: es mag scheinbar die oberfldchlichen Gepflogenheiten und das dufiere 
Benehmen gesitteter Volker annehm en: in seinem Innern lebt jedoch jene Kriegsseele 
weiter, die es immer wieder, wie den Tiger, zum Morden anstachelt. Und keine Besserung 
der Lebensverhdltnisse, keine Vernunft oder Zivilisierung wirdje imstande sein, diesen 
Grundzug seines Wesens zu dndern. Denn wenn diese Kriegspsyche in iiber zwei 
Jahrtausenden nicht ausgemerzt werden konnte, wer konnte da erwarten, dafi dieses 
Wunder plotzlich iiber Nacht eintreten wiirde? 



Die Aufstellung einer Analogie zwischen dem deutschen Volk und einer wilden Bestie ist 
kein banaler Vergleich. Ich empfinde nicht mehr personlichen Hafi gegen dieses Volk, als 
ich gegen ein Rudel wilder Tiere oder ein Knduelgiftiger Reptilien hegen konnte. Man hafit 
nicht diejenigen, deren Seele keine innerliche Wdrme ausstrahlen kann, sondern man 
bemitleidet sie. Wenn das deutsche Volkfiir sich und in Verborgenheit leben wiirde, so ware 
dies seine, eigene Angelegenheit. Wenn es aber unaufhorlich versucht, die Seele anderer 
Volker in den seine eigene Seele umnebelnden Pestqualm zu hiillen, so ist es an der Zeit, es 
aus der Gemeinschaft der gesitteten Menschheit auszustofien; denn hier gibt esfiir dieses 
Volk weder Raum noch Daseinsberechtigung. 



Wir brauchen die Deutschen nicht zu verurteilen. Sie sprechen sich selbst ihr UrteiL Sie 
haben aufden Wunsch. menschliche Wesen zu sein. verzichtet. 



Die Deutschen sind nur Tiere und mtissen als solche behandelt werden. 



Dies ist ein sorgsam erwogener und auf Tatsachen gegriindeter, objektiver Standpunkt. 
Unter diesem Gesichtspunkt ist das vorliegende Buch iiber Deutschland geschrieben 
worden. " 



Der Jude und der Landesverrat 



Trotz dieser Einreihung der deutschen Menschen unter die Raubtiere kann der Vertraute 
Roosevelts nicht ganz daran vorbeigehen, daB es trotz aller Hetze in den Vereinigten Staaten 
noch Leute gibt, die sich seinen SchluBfolgerungen nicht anschlieBen. Diese Amerikaner tut 
er einfach als Landesverrater ab. Zwar ist nach judischer Meinung der Landesverrat nur ein 
"Gentleman-Verbrechen", aber wenn es paBt, tritt eben der Jude in Gestalt des besorgten 
Vaterlands-Freundes auf. Wir kennen diese Methode aus der deutschen Innenpolitik. 
jahrelang begeiferten die Juden alles, was mit dem Frontsoldatentum nur irgenduwie 
zusammenhing. Als aber die "Eiserne Front" vor dem Zerbrechen stand, als die demokratische 
Partei dahinsiechte, da erinnerte sich der Jude der "nationalen Tour". Es war fast ergreifend, 
zu lesen, wie die schmutzigsten Judenblatter etwa einen Aufmarsch "burgerlicher" 
Frontsoldaten im Jahre 1932 heroisch bedichteten, weil sie sich davon eine Schwachung der 
"Nazis" versprachen. 



Und so tritt uns nun auch der Jude Kaufman als amerikanischer Patriot entgegen, der die 
Belange der Vereinigten Staaten wahrt: 



"Natiirlich gibt es in der Welt und auch in unserem Lande Leute, die eine andere Ansicht 
vertreten und die sich mit der deutschen Gefahr in einer anderen Weise auseinandersetzen 
mochten. Solche Leute sind gewohnt, eine angeblich "gefuhlsmdfiige" Auffassung der 
menschlichen Probleme und des menschlichen Fortschritts zu haben. Diese Leute mochten die 
Gestaltung der Zukunft dem Schicksal iiberlassen... Sie versuchen, einen Kompromifi, einen 
sogenannten "Verstdndigungsfrieden", mit Deutschland zu suggerieren. 



Glucklicherweise sind diese Manner noch nicht in der Mehrzahl, und sie werden nie in der 
Mehrzahl sein, es sei denn, dafi Deutschland genug Kreaturen ihres Schlages einspannen, 
beschdftigen oder bestechen kann, um die deutschen Unterweltslehren iiber die ganze Welt zu 
verbreiten. Aber sogar als Minder heit bilden diese Beschwichtiger nichtsdestoweniger eine 



reelle Gefahr. Deshalb ist ihnen gegenuber scharfes Zugreifen geboten; denn sie sind 
schlechthin Landesverrdter. " 



Nach dieser Beschimpfung friedliebender Amerikaner stimmt Nathan Kaufman ein Preislied 
zu Ehren des Friedens an. In beredten Worten lobt er die Wohltat friedlichen 
Zusammenlebens. 



"Aufder ganzen Erde stellen wirfest, dafi Friede der einzige gemeinsame Nenner ist, aufden 
man sdmtliche Volker der Welt bringen kann, undzwar ungeachtet ihrer Hautfarbe oder 
Rasse, in gemeinsamen Gedanken und Gebet. Der Friede aber wirdnie von selbst kommen! 



Ich glaube, dafi der Friede, anstatt lediglich gedacht zu werden, ouch verwirklicht werden 
kann. Freilich nicht, solange es Kriege gibt. 



Und w arum gibt es noch Kriege? 



Einfach weil das Kriegfuhren bisher nicht unmoglich gemacht worden ist. 



Es gibt nur einen Weg, um den Krieg aus der Welt zu schaffen: Den aggressiven Volkern eine 
so abschreckend grofie in ihren Folgen so furchtbare Strafe aufzuerlegen, dafi es praktisch 
jedem Volk unmoglich ist, einen Krieg anzufangen. " 



Der Jude als strafender Richter 



Zum Vollstrecker dieses Strafgerichts aber halt der judische Friedensprasident ausgerechnet 
sich und seine Rassegenossen, die sich ihrer ausschlaggebenden Verantwortung bei der 
Vorbereitung und Herbeifuhrung dieses. Krieges selber ruhmen, fur berufen. Durch die ganze 
Geschichte des judischen Volkes zieht sich die AnmaBung, das auserwahlte Volk zu sein. 
Stets spielt es sich als Sittenrichter der anderen auf Jehova ist der groBe Richter, der 
Rachegott, der die nichtjudischen Volker erbarmungslos straft. In dieser Rolle als strafender 
Richter gefallt sich nun auch der Jude Kaufman. 



Mit echt judischer Selbstgerechtigkeit raft er aus: 



"Der Krieg mufi nicht mittels Waffen mit immer hoherem Vernichtungsvermogen bekdmpft 
werden, sondern mit Strafen, die unendlich furchtbarer sind und ein grofieres Risiko mit sich 
bringen als der Krieg selbst. In diesem Buch glaubt der Verfasser aufrichtig, eine solche 
Bestrafung gefunden zu haben; under glaubt, dafi durch ihre Anwendung aufdas Volk 
Deutschlands die Welt nicht nur von einer schrecklichen Geifiel befreit werde, sondern, dafi 
ihr daraus ouch viel Gutes erwachsen wird. 



Wer will die Weltherrschaft? 



Als weitere Begriindung fur die Bestrafung stellt Kaufman die Behauptung auf, das deutsche 
Volk strebe nach der Weltherrschaft. Es ist ein alter judischer Schwindel, Deutschland 
Weltherrschaftsplane vorzuwerfen. Der Fuhrer hat in alien seinen auBenpolitischen 
Erklarungen diese Luge schon gebrandmarkt und klipp und klar umrissen, welche Anspriiche 
allein das deutsche Volk stellt: Lebensraum fur seine Bevolkerung, Ernahrungsfreiheit und 
Schutz seiner friedlichen Arbeit. Es wirkt schon pervers, wenn die Herren der Vereinigten 
Staaten, des englischen Weltreichs und der riesigen Sowjet-Union dem deutschen Reich, 
das flachenmafiig gegeniiber diesen Landmassen iiberhaupt nicht in Erscheinung tritt, 
Weltherrschaftsplane von der Art vorwerfen, wie es der Jude Kaufman tut: 



"Es mufijetzt endlich Klarheit dumber herrschen, dafi alle Deutschen sich ausnahmslos 
dariiber einig sind, dafi das Endziel, der Weltbeherrschung, jetzt oder in Zukunft, endgiiltig 
von Deutschland erreicht werden mufi. Es gibt nur ein Mittel, einen solchen Wunsch zu 
vereiteln: dieses Endziel mufi aus dem Bereich der Deutschen fortgeschafft werden. Der 
einzige Weg aber, dies zu erreichen, ist, die Deutschen aus der Welt zu schaffen! " 



Das deutsche Volk ist nationalsozialistisch 



Und nun -kommt die seltsamste Stelle aus diesem Buch, das Deutschlands Vernichtung 
fordert. Es ist die einzige Stelle, an der der Jude die Wahrheit iiber das deutsche Volk sagt: 



"Es ist deshalb von grofiter Wichtigkeit, dafi wir diefolgende Wahrheit als unumstofiliche 
Tatsache betrachten, ndmlich, dafi die Nazis vom deutschen Volk nicht zu trennen sind Sie 
sind das deutsche Volk! " 



Der Jude Kaufman fahrt fort: 



"Fur die Deutschen, gleich ob sie Nazis sind oder nicht, ist die gepanzerte Faust ein genau so 
aufmunterndes und bedeutungsvolles Sinnbildfiir alle Ziele und sehnlichen Wunsche der 
Nation wie das Freiheitsdenkmal fur die Amerikaner. Man wiege sich daruber nicht im 
unklaren: die Beherrschung der Welt ist filr den Deutschen keine Fata Morgana, sie war dies 
nie und, solange Deutschland als Nation existiert, wird sie es nie ein. Ein Glaube an das 
Gegen teil konnte, wenn zu lange aujrecht erhalten, eine Versklavung der Welt durch die 
Deutschen zur Folge haben... Es handelt sich hier um eine injeder Hinsicht sorgsam 
erwogene, mitleidlos berechnete Verschworung mit dem Ziel, die Welt zu beherrschen, oder, 
im Falle des Mifilingens, sie zu vernichten! Und solange das deutsche Volk existiert, versucht 
es, in dieser oderjener Form, jetzt oder spdter, eine solche Katastrophe herbeizufuhren. " 



Diesem von Roosevelts Vertrauensmann so furchterregend geschilderten Volk stehen die 
"friedlichen und gesitteten" Einwohner der Sowjetunion, die "gesetzestreuen Gangster" von 
Chicago und die "mit alien Freiheitsrechten ausgestatteten" Inder und Araber aus den 
englischen Kolonien naturlich fassungslos gegenuber: 



"Die gesitteten Volker betrachten die individuellen Rechte, die Heiligkeit des menschlichen 
Lebens, die Freiheit und das Streben nach Gltick als die Tugenden der Menschheit und die 
einzelnen Staaten als die Garanten dieser Rechte. Und wenn ouch in irgendeiner Zeit ihrer 
Geschichte die Volker politische und okonomische Berichtigungen und sogar 
Gebietserweiterungen durch Waffengewa.lt angestrebt haben mogen, so ist dazu zu bemerken, 
dafi eine westliche Nation den Krieg nie zur Religion, die Rustungen nie zum Gotzendienst 
und den Massenmord und die Vernichtung nie zum Kult erhoben hat wie Deutschland und 
seine Volker. " 



Ein Ausgleich nicht moglich 



Objektiv und loyal, wie dieser Vertreter der Weltplutokratie nun einmal ist, stellt er die Frage, 
ob es trotz dieser "schlechten Eigenschaftencc des deutschen Volkes nicht moglich ist, einen 
Ausgleich herbeizufiihren, der das Nebeneinander.leben der Welt und Deutschlands in 
Frieden und Gerechtigkeit gestattet. Er hat in dieser Hinsicht keine Hoffnung. Das 
Deutschland der "graBlichen Wirklichkeit" sei keine Grundlage fur einen FriedensschluB. 
Kaufman beklagt die Tatsache, daB die Volks- und Landesverrater von 1918 verschwunden 
sind. Vornehm schreibt er zu diesem Tunkt: 



"Denn zundchst lebt in Deutschland die sogenannte "alter e Generation" nicht mehr, mit der 
man vernunftig hdtte reden konnen. Diese kldgliche Handvoll Menschen ist erloschen und 
vergessen, und an ihrer Stelle steht die Legion im braunen Hemd, diejenen ruhmvollen 
Kriegsgesang von Horst Wessel singt: Heute Europa, morgen die Welt! Lasterhafte Sanger 
eines Welttrauerliedes, das von einem Saufer erdacht, in einem Bordell geschrieben und 
einem Zuhdlter gewidmet wurde. " 



In seinem blinden HaB falscht der Jude Nathan Kaufman in seinem angeblich 
wissenschaftlichen Werk sogar die deutsche Nationalhymne. Der Vers: "Heute hort uns 
Deutschland und morgen die ganze Welt" ist bekanntlich im Horst-Wessel-Lied nicht 
enthalten, sondern, stammt aus einem Marschlied der nationalsozialistischen Bewegung. 



Nachdem Nathan Kaufman festgestellt hat, daB auch mit einem demokratischen Deutschland 
ein Frieden nicht moglich ware, priift er als letzte Losung die Uberwachung Deutschlands 
durch eine internationale bewaffnete Macht. Aber auch das scheint ihm nicht ausreichend 
zu sein. Vielleicht fuhlt er selbst als Jude, daB das deutsche Volk eine Unterdriickung auf die 
Dauer nicht zu ertragen vermag, wenn er schreibt: 



"Selbst wenn ein so ausgedehntes Unternehmen durchfuhrbar ware, so wiirde das Leben 
selbst dies vereiteln. Genau wie der Krieg den Krieg erzeugt, erzeugt Unterdriickung 
Auf stand. Unerhorte Schrecknisse wurden daraus folgen. 



Wir sehen also, dull es keinen Mittelweg gibt; dull kein Ausgleich, kein Kompromifi 
mo glich ist. dad keine politische oder wirtschaftliche Teilung in Erwdg un g gezogen werden 
kann. Es gibt letzten Endes keine andere Losung als diese: 



Deutschland mull sterben und fiir immer vom Erdboden verschwinden! Und 
gliicklicherweise, wie wir gleich sehen werden, ist diese Losung nicht mehr 
undurchfuhrbar. " 



Die "friedliche Losung" der Weltplutokratie 



Diese Losung aber heifit fiir die Weltplutokratie: Tod iiber Deutschland. Die im 

folgenden zitierten Seiten aus dem Buch des Beraters des Prasidenten Roosevelt sind so 
besonders aufschluBreich in ihren Gedankengangen, so haBerfiillt in ihren Folgerungen und so 
typisch fiir die Denkweise der Machte, die den Nationalsozialismus ausrotten wollen, daB sie 
im vollen Wortlaut wiedergegeben werden sollen. Hier spricht der Feind ohne jede 
Tarnung und ohne jede Rucksicht. Hier stehen wir an der Quelle der feindlichen 
Kriegspropaganda, hier enthullt sich fiir alle der tiefste Grund dieses gewaltigen 
Krieges, den das Grofideutsche Reich heute fiir seine Freiheit und sein Leben fiihren 
niu (5. 



Und nun hat President Nathan Kaufman das Wort fiir sein Pladoyer, mit dem er die 
Sterilisation und damit den Volkstod fiir Deutschland begriindet: 



"Wenn sich ein Mensch des vorsdtzlichen Mordes schuldig macht, mufi er darauf gefafit sein, 
dafiir sein Leben einzubufien. Wenn ein Volk sich an seinen Mitvolkern des vorsdtzlichen 
Mordes schuldig macht, mufi es darauf gefafit sein, sein eigenes nationales Leben zu 
verlieren. 



In diesem Punkt gilt als menschliches und gottliches Gesetz ausdriicklich: 'Auge um Auge, 
Zahn um Zahn, Leben um Leben. ' 



Aber was gilt Deutschland menschliches oder gottliches Gesetz? Nichts. 



Es erkennt nur deutsches Gesetz; und so sei es. 



Nach deutschem Gesetz aber, wenn es ein solches gibt, mufi die Strafe - die Todesstrafe ■ 
iiber Deutschland verhdngt werden. 



Deutschlands Wille geschehe! " 



Die "praktischste" Art der Todesstrafe 



Auch Kaufman ist sich dariiber klar, daB man niemand hangen kann, es sei denn, daB man ihn 
hat. Angesichts der Starke der deutschen Wehrmacht erscheint es ihm auch "unpraktisch", die 
Durchfuhrung der Todesstrafe mit Gewalt zu erzwingen. Offensichtlich erscheinen ihm seine 
Rassegenossen am wenigsten dazu geeignet, die deutschen Soldaten auf dem Schlachtfelde 
niederzuzwingen. So beschwort der Jude die Verpflichtungen der Moral und der Sittlichkeit 
und stellt sich die Durchfuhrung seines Verbrechens nach der Entwaffnung des deutschen 
Volkes folgendermaBen vor: 



"Es bleibt nunmehr tibrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und Weise 
zufinden, wie dem deutschen Volke die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein Blutbad und 
eine Massenhinrichtung miissen selbstverstdndlich von vornherein ausgeschlossen werden. 
Sie sindnicht nur undurchfuhrbar, wo sie auf eine Bevolkerung von etwa siebzig Millionen 
angewandt werden sollten, sondern derartige Methoden sind auch mit moralischen 
Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten der zivilisierten Welt unvertrdglich. Es bleibt 
also nur noch ein Weg off en, um die Welt fur immer vom Deutschtum zu befreien, ndmlich 
der, die Quelle zum Versiegen zu bringen, die diese kriegsliisternen Seelen erzeugt, indent 
man das Volk daran hindert, seine Gattungje wieder fortzupflanzen. Dieses neuzeitliche, in 
der Wissenschaft als eugenische Sterilisierung, " bezeichnete Verfahren ist leicht 
durchfuhrbar, human und grundlich. Die Sterilisierung ist fiir die Wissenscha ein alltdglicher 
B e griff gew or den als das beste Mittel, die Menschheit von ihren mifiratenen Exemplaren, 
Degenerierten, Geisteskranken und erblich belasteten Verbrechern zu befreien. 



Sie ist eine harmlose undeinfachegefahr- undschmerzlose Operation, durch die derPatient 
nicht ernsthaft verstummelt wird. Die Auswirkungen derselben sind meistens weniger 
schddlich als die der Impfung und nicht ernster als das Ausreifien eines Zahnes. Aufierdem 
geht die Operation schnell vor sich, als sie inner halb von hochstens zwanzig Minuten 
vollzogen werden kann. Der Patient kann gleich darauf wieder an seine Arbeit gehen. Auch 
was die Frauen betrifft, ist diese Operation, wenn sie auch etwas mehr Zeit beansprucht, 
genau so gefahrlos und einfach. Wenn man bedenkt, dafi gegesundheitliche Mafinahmen 
wie die Impfung und die Serumbehandlungen als regelrechte Wohltatenfur die 
Gemeinschaft angesehen werden, so kann man auch die Sterilisierung des deutschen 
Volkes sicherlich nur als eine grofie hygienische Mafinahme betrachten, die die 
Menschheit trifft, um sichfur immer vor dem Bazillus des Deutschtums zu schiitzen. " 



Vielleicht gibt es noch Zweifler, die die Ernsthaftigkeit dieses jiidischen Mordplanes fur 
unmoglich halten. Vielleicht konnen sie sich einfa,ch nicht vorstellen, daB die Welt und das 
beriihmte "WeltgewisseW im Falle einer deutschen Entwaffnung dieses Massenverbrechen 
an einer Kulturnation zulassen wiirden. Das Weltgewissen hat schon ganz andere Dinge auf 
sich genommen, denn es ist eine judische Erfindung und damit nichtarischer Herkunft. Keine 
Hand wurde sich fiir ein waffenloses Deutschland und seine Verbiindeten riihren, wenn 
die Machthaber in New York, London und Moskau daran gingen, die Sterilisation 
durchzufuhren. 



Der President der jiidischen Friedensvereinigung stellt nun ganz genaue Berechnungen 
dariiber an, wie die Sterilisa.tion durchgefuhrt werden muB. Sein Plan sieht vor, daB auch 
nicht ein einziger fortpflanzungsfahiger DeutseWer diesem Anschlag entgeht. 



Erbarmungslose Ausrottung 



Er schreibt dazu: 



"Die Bevolkerung Deutschlands ohne die eroberten und einverleibten Gebiete betrdgt etwa 80 
Millionen, die sich auf die beiden Geschlechter nahezu gleichmdfiig verteilen. Um die 
Ausloschung der Deutschen zu erzielen, braucht man nur etwa 48 Millionen Menschen zu 
sterilisieren, denn die Manner uber 60 und die Frauen uber 45 sindin dieser Zahl nicht 
einbegriffen, da sie nur in beschrdnktem Mafie fortpflanzungsfdhig sind. 



Zur Sterilisierung der Manner ware die Behandlung in den Heeresgruppen ah 
organisierten Einheiten am leichtesten und am schnellsten durchzufuhren. Angenommen, 
dafi etwa 20 000 Aerzte dazu eingesetzt wiirden undjeder von ihnen pro Tag mindestens 25 
Operationen vorndhme, so wurde es hochstens einen Monat dauern, bis die Sterilisierung 
in den Heeresgruppen durchgefuhrt ware. Wenn man natiirlich uber eine grofiere Anzahl 
von Aerzten verfiigte - und es stehen, zieht man die vielen beteiligten Volker in Betracht, 
weit mehr als die erwdhnten 20 000 zur Verfiigung - so ware noch weniger Zeit 
erforderlich. Die Bilanz der mdnnlichen Zivilbevolkerung konnte innerhalb von drei 
Monaten abgeschlossen werden. Da die Sterilisierung der Frauen und der Kinder etwas 
mehr Zeit beansprucht, kann manfiir die Sterilisierung der ganzen weiblichen Bevolkerung 
Deutschlands einschliefilich der Kinder eine hochstens dreijdhrige Frist anberaumen. 
Angesichts der jetzigen deutschen Doktrin, dafi schon ein einziger Tropfen echt deutschen 
Blutes den Deutschen ausmacht, ist die vollstdndige Sterilisierung beider Geschlechter als 
notwendig zu betrachten. 



Nach vollstdndiger Sterilisierung wird der Bevolkerungszuwachs durch Geburten in 
Deutschland aufhoren. Auf Grand der normalen Sterblichkeitsziffer von 2 % jahrlich, wird 
das deutsche Lebenjdhrlich um 1 500 000 Seelen schwinden. So wird innerhalb von zwei 
Geschlechtern dasjenige zur vollendeten Tatsache werden, was sonst Millionen 
Menschenleben and jahrhundertelange Anstrengungen gekostet hdtte, ndmlich die 
Ausloschung des Deutschtums and seiner Trdger. Mangels der Moglichkeit, sich weiter 
fortzupflanzen, wird der deutsche Wille durch Abschrumpfung sterben und Deutschlands 
Macht zu einer 'quantite negligeable' herabsinken. " 



Jiidischer Volkermord 



So ungeheuerlich dieses Vorhaben klingen mag, ein 80-Millionen-Volk kalten Herzens 
auszurotten, so sehr man geneigt ist, den Plan an sich schon fur unwirklich und unglaubhaft 
zu halten, so realpolitisch ist er vom Weltjudentum gedacht. Wir waren nicht das erste 
Volk, das vom Juden gemordet wiirde. Ein Blick in die Geschichte zeigt, daB angefangen 
von biblischen Zeiten bis in die Neuzeit schon zahlreiche Volker ihr Leben verloren haben 
und aus der Geschichte verschwunden sind, weil sie sich die Feindschaft des Judentums 
zugezogen hatten. Und noch in allerletzter Zeit sind Mordplane dieser Art gerade gegenuber 
dem deutschen Volk politische Forderungen unserer Feinde gewesen. 



Denken wir nur an dasWort des Franzosen Clemenceau, dessen jiidischer Kabinettschef 
und engster Vertrauter Mandel ihm das Wort einfliisterte: "20 Millionen Deutsche zu 
viel". Das war keine Phrase, das drohte schon Wirklichkeit zu werden. Millionen von 
Deutschen gingen in der Nachkriegszeit zugrunde, Millionen blieben aus Not ungeboren. Das 
Heer der sieben Millionen Arbeitslosen Mit 20 Millionen Familienmitgliedern ware ohne den 
Nationalsozialismus zum langsamen Hungertod verurteilt gewesen. Schon nahm die Zahl der 
Selbstmorde eine erschreckende Hohe an. 



Die Massenmorde in der Sowjetunion 



Oder denken wir an die Sowjetunion. Millionen von Menschen, die der Intelligenz 
angehorten, wurden abgeschlachtet. Judische Kommissare spielten dabei die 
ausschlaggebende Rolle. Millionen von Menschen wurden absichtlich dem Hungertode 
preisgegeben. Und jetzt, bei dem gewaltigen Freiheitskampf im Osten, stehen wieder die 
judischen Kommissare mit ihren Maschinengewehren im Riicken der fechtenden 
Bolschewisten und schieBen riicksichtslos in die stumpfe Masse hinein, wenn sie sich zum 
Ruckzug wendet. Kampf, ehrliche offene Auseinandersetzung hat der Jude immer gescheut, 
nicht aus Friedensliebe, sondern aus blasser Angst. Aber den Mord, das feige, heimtuckische 
Verbrechen aus dem Hinterhalt und in der Ubermacht hat er stets als Mittel des Kampfes 
benutzt. Unheimlich lang ist die Liste der judischen Mordtaten, und von den Zeiten, die in der 
Bibel beschrieben werden, bis in die Neuzeit hinein hat noch jeder Gegner des Judentums - ob 
Einzelperson oder Volk - in der Gefahr einer Ermordung geschwebt. 



Dieser Plan kein Phantasiegebilde, sondern judische Realpolitik 



Darum ist es nicht unglaubhaft, sondern nur zu verstandlich, dafi der Jude Kaufman 
das ausgesprochen hat, was das Weltjudentum erwiinscht und erhofft: Die Ermordung 
des deutschen Volkes. Der Gedanke schreckt den Juden nicht, daB eines Tages zwischen den 
Trummern deutscher Kulturstadte die letzten vergreisten Uberlebenden des deutschen Volkes 
einherschleichen werden, polnisch oder tschechisch redend und nur mit scheuem Seitenblick 
einige deutsche Worte flusternd. Nein, das ist das Ziel seines Kampfes, Dafur hetzt er andere 
Volker in den Tod., dafur greift er tief in die Tasche, um seine Reislaufer aus alien Nationen 
zu bezahlen. Dafur ist ihm keine Bestechung eines Staatsmannes zu teuer, keine Luge iiber 
den Nationalsozialismus zu schmutzig, kein Verbrechen gegen deutsche Frauen und Kinder 
zu'gemein. Der Jude fuhlt, daB der Sieg des deutschen Volkes ihn in Europa unmoglich 
machen wird. Darum versucht er, die Welt zu mobilisieren. Und um jede Gefahr fur sein 
parasitares Dasein fur immer zu bannen, hat er die Ausrottung des deutschen. Volkes 
beschlossen. 



Das Mordprogramm 



Wenn Roosevelt und Churchill ihre Weltbegluckungsvorschlage in Punkten zusammengefaBt 
haben, will auch Nathan Kaufman nicht hinter ihnen zuriickstehen. Um die PlanmaBigkeit bei 
der Ausrottung des deutschen Volkes zu sichern, hat er in neun Artikeln ein ausfuhrliches 



Mordprogramm aufgestellt, das mit einem Vorspruch und neun Artikeln folgenderniaBen 
aussieht: 



"Deutschland hat den Krieg verloren, es bittet um Frieden. 



Die imperative Forderung der siegreichen Volker, dafi Deutschland endgiiltig 
verschwinden mufi, notigen diefiihrenden Manner, sichfiir die Massensterilisierung zu 
entscheiden, da diese das beste Mittel ist, die Deutschen endgiiltig zu vernichten. 



Sie verfahrenfolgendermafien: 



Entwaffnung 

Artikel 1: Das deutsche Heer wird unverzuglich undrestlos entwaffnet und sdmtliche Waffen 
werden vom deutschen Gebietfortgeschafft. 



Enteignung 

Artikel 2: Sdmtliche deutschen Schlusselindustrien und Werke der Schwerindustrie werden 
unter strenge Bewachung gestellt und deutsche Arbeiter werden durch Arbeiter aus den 
alliierten Staaten ersetzt. 



Sterilisation der Wehrmacht 

Artikel 3: Das deutsche Heer wird in Gruppen aufgeteilt, die in streng abgegrenzten Rdumen 
konzentriert werden, und die Manner werden sofort sterilisiert. 



Sterilisation der Zivilbevolkerung 

Artikel 4: Die Zivilbevolkerung, Manner, Frauen und Kinder, wirdnach Gebietszonen 
eingeteilt und sterilisiert. 



Sklaverei 



Artikel 5: Das deutsche Heer wird (nachdem die Sterifisation vollstdndig durchgefiihrt ist) in 
Arbeitsbataillone eingeteilt, deren Dienstefur den Wiederaufbau der von ihnen zerstorten 
Stddte verwendet werden. 



Aufteilung des Reiches 

Artikel 6: Deutschland wird aufgeteilt und seine Gebiete anderen zugewiesen. Die 
beigegebene Karte vermittelt eine Einsicht in die moglichen Grenzberichtigungen, die 
imZusammenhang mit Deutschlands Ausschaltung vorgenommen werden konnten. *) 



* Diese Karte ist aufder Ruckseite der Broschure abgedriickt 



Aufenthaltsbeschrdnkung 

Artikel 7: Deutsche Zivilisten dtirfen nicht uber bestimmte Grenzen hinaus rei . sen, bis die 
Sterifisation ganz beendet ist. 



Verbot der deutschen Sprache 

Artikel 8: Die deutsche Bevolkerung wird gezwungen, die Sprache des Staates, dem sie 
zugewiesen ist, zu lernen. Innerhalb einejahres miissen die Veroffentlichungen deutscher 
Bucher, Zeitungen und Bekanntmachungen eingestellt, die Rundfunksendungen in deutscher 
Sprache beschrdnkt und die deutschsprachigen Schulen geschlossen werden. " 



Von der Ermordung wird bezeichnenderweise nur eine Gruppe ausgenommen, die der 
judischen Emigranten. Es ist aber in gewisser Weise trostlich, daB die Vereinigten Staaten 
auch von diesen Elementen, die sich des Verrats an ihrem Gastlande schuldig gemacht haben, 
nur diejenigen aufnehmen wollen, die liber geniigend Geld verfugen. 



Artikel 9 des Friedensprogramms, den man die Emigrantenklausel nennen kann, lautet 
folgendermaBen: 



Ausnahme nur fiir jiidische Emigranten 

Artikel 9: "Von der sonst streng zwangsweisen Durchfuhrung der restlosen Sterilisierung 
wird eine einzige Ausnahme gemacht: nur diejenigen deutschen Staatsbiirger werden in den 
Artikeln von dieser Behandlung ausgenommen, deren Angehorige, Staatsbiirger der 



verschiedenen siegreichen Lander, die geldliche Verantwortungfiir ihre Auswanderung und 
ihren Unterhalt sowie die moralische Verantwortungfiir ihr Betragen ubernehmen. " 



Aus dieser Formulierung geht einwandfrei hervor, daB nur Juden dem Mordplan entgehen 
sollen. 



Pathetisch schlieBt der President der amerikanischen Friedensgesellschaft sein 
Mordprogramm mit dem Ausruf: 



"So verlafit Deutschland die Biihne und gerdt in eine Vergessenheit, in die es die Welt 
langst gem gestiirzt hdtte. " 



Die Aufteilung des GroBdeutschen Reiches 



Dem Buch des Juden Kaufman liegt auch eine Karte bei, die wir auf der Ruckseite dieser 
Schrift ebenfalls veroffentlichen. Sie entspricht Artikel 6 des Mordprogramms und zeigt 
die Aufteilung des GroBdeutschen Reiches nach den Wunschen des Weltjudentums. 

Jeder Deutsche sollte sich diese Karte lange ansehen und einpragen. So wird Deutschland 
aussehen, wenn die Plutokraten den Krieg gewinnen. Polen erhalt - entsprechend seinen 
GroBmachtstraumen vor Ausbruch dieses Krieges - OstpreuBen, WestpreuBen, das 
Wartheland, Pommern, die Mark Brandenburg, Schlesien und die Reichshauptstadt Berlin. 
Die Tschechen Ziehen in Wien, Dresden, Leipzig und den alpenlandischen Gauen des Reiches 
ein. Frankreich soil bistins Ruhrgeblet und nach Thuringen reichen und erhalt vor allem 
Bayern mit Munchen. Die Hollander werden mit Hamburg und Lubeck bedacht, wahrend die 
Belgier sich mit groBeren Teilen der Rheinprovinz begmigen mussen. Ubereinstimmend 
aber fur diese zerrissenen Gebiete soil angeordnet werden, daB Erwachsene und Kinder 
iiberall die Sprache des besitzergreifenden Staates lernen und sprechen mussen, bis der 
letzte Deutsche uberhaupt ausgestorben ist. 



Solche Karte scheint das Traumbild eines anormalen Fanatikers zu sein, sie ist aber harte 
Wirklichkeit. Wir erinnern uns daran, daB bei dem Besuch des Amerikaners Sumner Welles 
bei dem damaligen franzosischen Ministerprasidenten Reynaud eine ahnliche Karte durch die 
Unachtsamkeit der franzosischen Zensur zur Kenntnis der Offentlichkeit gelangte. Die 
Veroffentlichungen der friiheren polnischen Kriegsclique mit ahnlichen "wissenschaftlich 
untermauerten" Forderungen sind allgemein bekannt. Das'GroBdeutsche Reich in seinen 



natiirlichen und geschichtlichen Grenzen ist als Bollwerk des Friedens und des Fortschrittes, 
der Ehre und der sozialen Gerechtigkeit fur die der Weltplutokratie verbundenen Machte der 
Todfeind. Wenn sie jemals die Macht dazu erhalten, wird es der Triumph ihres Lebens sein, 
die Aufteilung nach der Karte Kaufmans durchzufuhren. So wie die Messer und Beile der 
polnischen und bolschewistischen Morder noch die Leichen der zu Tode gequalten 
Volksdeutschen zersttickelten, so wird es den sogenannten Staatsmannern auf Seiten unserer 
Gegner eine sadistische Wollust sein, mit Grenzlinien und Kontrollkommissionen das Land 
des zum Tode verurteilten deutschen Volkes noch vor dessen Ende zu zerreiBen und 
aufzuteilen. Die Karte des Juden Kaufman ist die klare Formulierung der territorialen 
Kriegsziele unserer Feinde. Polnische Banden als Sieger in Berlin, tschechische 
Legionare beim Einzug in Wien und Dresden, franzosische Kolonialtruppen im 
Fuhrerbau in Munchen, Konigin Wilhelmine als siegreicher Feldherr in Hamburg, das 
wurde das Schlufikapitel der Geschichte des deutschen Volkes nach dem Willen der 
Weltplutokratie sein. 



Der letzte Gang des deutschen Volkes 



So sieht das Bild aus, das dem Juden Kaufman und seinen Rassegenossen in New York, 
London und Moskau als letzte Erfullung ihres politischen Wirkens vorschwebt: 



In langen, grauen Kolonnen stehen die Regimenter und Divisionen der entwaffneten 
deutschen Wehrmacht angetreten. Die Gewehre sind zerbrochen, die Flugzeuge vernichtet, 
die Geschutze ohne VerschluB. Die ruhmbedeckten Fahnen sind nach New York, London und 
Moskau uberfuhrt und dort dem Hohn des Untermenschentums preisgegeben. 



Langsam wird Kolonne um Kolonne in Baracken und Zelte hineingefuhrt, wo judische Arzte 
hohnisch und nachlassig die Sterilisation vornehmen. Jeder deutsche Soldat hat dafur noch 
eine Gebuhr an die Juden zu entrichten. Und dann marschieren unter bolschewistischer und 
judischer Bewachung die einzelnen Trupps. zur Zwangsarbeit in die wilden Gebirge des 
Balkan, nach Sibirien und ans Eismeer. Dort werden die Helden dieses Krieges, die 
Ritterkreuztrager des Fuhrers nach den "bewahrten" Methoden sowjetischer Zwangsarbeit bei 
elendester Verpflegung als Sklaven des Weltjudentums gequalt, bis sie der Hungertod von 
diesem Dasein erlost. 



In der Zwischenzeit aber werden die jiidischen Arzte auf die deutschen Frauen und 
Kinder losgelassen. Was immer das judische Volk im Dunkel seines schmutzigen 
Werdens an perversen Geliisten in sich aufgespeichert hat, das tobt sich dann an den 



wehrlosen deutschen Frauen und Kindern aus. Alle viehischen Grausamkeiten, die 
bisher in den Kellern der GPU fern vom Licht der Offentlichkeit vollfiihrt wurden, 
konnen dann in den "Beratungszimmern" der judischen Menschheitsbegliicker ihre 
Auferstehung finden. Niemand nimmt sich dann der Ehre dieser gequalten Frauen und 
Kinder an. 



Die einzige Instanz, an die sie sich wenden konnten, ware vielleicht Frau Ellinor Roosevelt. 
Sicherlich wird sie wieder wie nach dem Weltkriege einige Dosen kondensierte Milch und 
etwas ranzigen Speck abstoBen, um sich in die bengalische Beleuchtung einer "christlichen 
Wohltaterin" zu setzen. Aber das grauenhafte Elend, das dann iiber Mitteleuropa stande, 
wiirde dadurch nicht verhindert. Die einzigen, die es hindern konnten, die deutschen 
Soldaten, schmachten als Sklaven in der Fremde. 



Sieg oder Tod - darum geht es in diesm Krieg 



Das mufi man sich vorstellen, um zu wissen. worum es in diesem Kriege geht. Es ist 
nicht ein Krieg wie in friiheren Zeiten, der mit einem Interessenausgleich sein Ende 
finden kann. Es handelt sich darum, wer kiinftig in Europa leben soil: die weifie Rasse 
mit ihren kulturellen Werten und ihrer Schopferkraft, mit ihrem Fleifi und ihrer 
Lebensfreude. oder das jtidische Untermenschentum als Herr iiber eine dumpfe. 
freudlose. zum Volkstod verurteilte Sklavenmasse. 



Den Machten der Weltplutokratie ist es 1918 gelungen, das deutsche Volk in infamster Weise 
zu betriigen. Wahrend auf marxistische Weisung im Riicken der kampfenden Front 
Demonstrationszuge die Verwirklichung der 14 Punkte Wilsons forderten, traten schon in den 
Hauptstadten der judischen Entente die Aasgeier zusammen und stritten sich um die Beute. 
Wahrend naive SpieBer oder bezahlte Subjekte, die damals nach Jahren namenlosen 
Heldentums als Vertreter des deutschen Volkes der Welt prasentiert wurden, diesen 
verbrecherischen Schwindel nicht durchschauten oder ihn gar propagierten und forderten, 
haben jtidische Schriftsteller im Vollgefuhl ihres Triumphes und in der sicheren Erwartung, 
daB dieses gequalte und gedemutigte Deutschland sich nie wieder erholen wiirde, das Rezept 
ihres Sieges verraten. Die Kaufmans von 1918 schrieben ihre Erinnerungen, als das deutsche 
Volk im Staub lag. Aber jedies Wort dieser hohnischen Erinnerungen gehort heute zum 
Wissensschatz des politisch aufgeklarten deutschen Volkes. 



Heute steht die Weltplutokratie wieder vor der Tatsache, daB das deutsche Volk 
militarisch allein iiberhaupt nicht zu besiegen ist. In einem damals nicht gekannten 



Umfange sind die Krafte des ganzen Volkes mobilisiert. Ganz Europa stimmt heute dem 
Fiihrer bei seinem Bemuhen zu, eine neue Ordnung zu schaffen. Schlag auf Schlag ist auf die 
Helfershelfer der plutokratischen Kriegshetzer herniedergeprasselt. Der letzte Festlandsdegen 
Englands, die bolschewistische Sowjetunion, wankt schon in ihren Grundfesten. Jetzt scheint 
den Kriegsspekulanten in England und Amerika wieder der Augenblick gekommen zu sein, 
um auf das deutsche Volk ein Betrugsmanover a la Wilson loszulassen. Sie glauben, sich mit 
ihren verlogenen Parolen an ein Volk zu wenden, bei dem sie heute noch den Geisteszustand 
vom Jahre 1918 voraussetzen. Sie stellen sich das deutsche Volk so vor, wie es die judischen 
Emigranten vor der nationalsozialistischen Revolution verlieBen. 



Dem Siege entgegen! 



Das deutsche Volk von heute aber weifi, worum es geht. Es versteht einen Unterschied 
zu machen zwischen den verlogenen Weltbegliickungsparolen von der Jacht "Potomac" 
und dem realpolitischen Ausrottungsplan des judischen P rasidenten Nathan Kaufman. 
Das deutsche Volk weifi, dafi hinter dem Krieg swillen der Weltplutokratie und der 
Kriegshetzer in aller Welt der international ejude steht. Es ist sich daruber klar, dafi 
dieser hafierfullte Gegner nur eine Moglichkeit des Triumphes hat: Die Uneinigkeit des 
deutschen Volkes. Diese Moglichkeit hat der Nationalsozialismus ausgeschaltet. Wenn 
die Weltplutokratie eine Losung dieses Ringens nur in der todlichen Vernichtung des 
einen Teiles zu finden glaubt, dann sei ihm mitgeteilt, dafi nicht das deutsche Volk 
sterben wird. Denn alle deutschen Manner und Frauen kampfen und arbeiten in 
unzertrennbarer Volksgemeinschaft bis zur siegreichen Beendigung dieses Kampfes, 
uber dem das Wort des Fiihrers vom 30, ja nuar 1939 steht: 



"Die Volker wollen nicht mehr auf den Schlachtfeldern sterben, damit die wurzellose 
internationale Rasse der Juden an den Geschaften des Krieges verdient und ihre 
alttestamentarische Rachsucht befriedigt. Ueber die Parole 'Proletarier aller Lander, 
vereinigt Euch!' wird eine hohere Erkenntnis siegen, namlich: Schaffende Angehorige 
aller Nationen, erkennt Euern gemeinsamen Feind!" 



Deutsches Volk! 



Du weifit jetzt, was Deine ewigen Feinde und Widersacher Dir 
zugedacht haben. Gegen ihre Vernichtungsplane gibt es nur ein 
Mittel: Siegen! Die Lektiire dieses jiidischen Mordplanes gegen 
das deutsche Volk wird Deine Kraft stahlen und Deinen Willen 
zum Sieg nur bestarken. Und nun geh zuriick an Waffe, Pflug, 
Schraubstock und Biirotisch. Die Parole lautet: 



kampfen, arbeiten, siegen